© Fotolia

Von klein auf vor UV-Strahlung geschützt

Österreichs Eltern kaufen jährlich etwa 50.000 Kindersonnenbrillen für ihre Sprösslinge. 

Beim Schutz der Augen Ihrer Kinder kennen wir keine Kompromisse. Unsere Optiker wissen, worauf es ankommt und bieten Ihnen ausschließlich Brillen von höchster Qualität. 

Alarmierend ist, dass immer noch über die Hälfte aller österreichischen Kindersonnenbrillen nicht im Fachgeschäft erworben werden. Neben unzureichenden UV-Schutz, schlecht angepassten Brillenbügeln und Nasenstegen stellen Kindersonnenbrillen mit nicht bruchsicheren Gläsern eine Gefahr dar.

Eltern sollten beim Kauf einer Kindersonnenbrille auf Nummer sicher gehen. Der obligate 100%ige UV-Schutz sollte vom Verkäufer unbedingt bestätigt werden können. Sehr gute Gläser schützen bereits bei einer Wellenlänge von 380 Nanometern. Dadurch werden Lichtwellen auch am Anfang des Ultraviolett-Spektrums schon optimal gefiltert.

Bei den Gläsern sollte neben dem UV-Schutz auch auf deren Stabilität und scharfe Abbildung geachtet werden. Gute Sonnenbrillen müssen schlierenfrei sein und dürfen nicht verzerren. Spezielle Kunststoffe halten sogar starke Schläge, wie etwa bei einem Fahrradsturz, aus.

Ihre FirstOptiker verfügen über spezielle Anpassgeräte und Werkzeuge, um Brillenbügel und Nasenstege an die Anatomie der Kids anzupassen.