© Fotolia
Low Vision

Interdisziplinäre Beratung

Der Bereich „Low Vision“ umfasst eine interdisziplinäre und ganzheitliche Betreuung und Versorgung eines sehbehinderten Menschen.

 

Der Begriff „Low Vision“ kommt aus dem englisch sprechenden Raum und bedeutet in der direkten Übersetzung: „eingeschränkt sehfähig“ oder „eingeschränktes Sehen“. Im deutschen Sprachgebrauch wird der Begriff „Sehbehinderung“ verwendet, was aber das eigentliche Problem nicht genau trifft. 

Eine ganzheitliche Betreuung umfasst:

  • Die Beurteilung der Sehfunktionen, der Refraktion (Fehlsichtigkeit), der Lesefähigkeit und des Vergrößerungsbedarfs
  • Ggf. Optimierung der Stärke des Brillenglases
  • Anpassung vergrößernder Sehhilfen:
           - Optisch vergrößernde Sehhilfen
           - Elektronisch vergrößernde Sehhilfen
  • Informationen zu adäquaten Beleuchtungsmöglichkeiten und ergonomischen Hilfen

Zu einer umfassenden Low Vision-Betreuung gehören aber noch weitere Rehabilitationsmöglichkeiten, so z.B.:

  • Informationen und Adressen der Frühförderung sehgeschädigter Vorschulkinder
  • Regelschulbetreuung
  • Spezielle Schulen
  • Berufsförderungswerke
  • Möglichkeiten der beruflichen Wiedereingliederung
  • Erlernen blindentechnischer Grundkenntnisse
  • Psychologische Betreuung
  • etc.

Die FirstOptiker bieten Ihnen eine ganzheitliche Versorgung für Sehbehinderte und unterstützen Sie, dass Diagnostik, Therapie, Rehabilitation, Beratung und Hilfe zur Selbsthilfe optimal zusammenarbeiten.