© Fotolia
Du siehst was du isst

Ernährung und Augengesundheit

Die Ernährung beeinflusst den ganzen Körper und damit auch die Augen. Wir verraten welche Lebensmittel sich positiv auf Ihr Sehvermögen auswirken können.

Besonders wichtig für das Auge sind bestimmte Vitamine, die in Paprika, Karotten, Brokkoli und Zitrusfrüchten enthalten sind.

Kohlgemüse

Grün- und Weißkohl sind reich an Vitamin C und Lutein. Deshalb schützen sie die empfindlichen Sehzellen des Auges. Lutein ist ein wichtiger Farbstoff, der unter anderem Grauen Star vorbeugt. Er ist ebenso in Rucola und Spinat enthalten.

Paprika

Rote Paprika sind Vitamin C-Bomben und dies ist für die Blutgefäße im Auge wichtig. Außerdem kann Vitamin C viele Substanzen, die für den Körper schädlich sind, neutralisieren. Zu beachten ist, dass die Paprika am besten roh gegessen werden sollte, da das Vitamin C bei Hitze zerstört wird.

Fisch

Meeresfische, die Omega 3 enthalten, leisten einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Netzhaut und tragen zu einem gesunden und stabilen Tränenfilm bei. Durch eine ausreichende Menge an Hering, Lachs und Co. fällt das Risiko an einer Makuladegeneration zu erkranken. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung der Netzhautmitte (Makula).

Karotten

Karotten sind reich an Beta-Carotin, aus dem der Körper Vitamin A herstellt. Dieser Nährstoff kann zwar nicht die Sehschärfe verbessern, aber er fördert eine gesunde Netzhaut und schützt vor Augenerkrankungen.

Sonnenblumenkerne und Nüsse

Sonnenblumenkerne oder Mandeln sind reich an Vitamin E. Dieses Vitamin kann den Prozess altersbedingter Augenerkrankungen verlangsamen. Das gleiche gilt auch für Haselnüsse und Erdnüsse.

Bei einer unzureichenden Versorgung mit Vitaminen kann es zu Mangelerscheinungen kommen, die beispielsweise Sehschwächen zur Folge haben. Deshalb ist es wichtig dem ganzen Körper und damit auch den Augen Vitamine und Spurenelemente zuzuführen.