© Fotolia
Die wichtigsten Erkankungen erklärt

Sehschwächen

Sehschwächen haben die unterschiedlichsten Ursachen und Symptome. Je nachdem um welche Sehschwäche es sich handelt, kann diese leicht durch Brillen oder Kontaktlinsen korrigiert werden.

Kurzsichtigkeit

Kurzsichtigkeit oder auch Myopie ist eine Fehlsichtigkeit des Auges. Dabei haben kurzsichtige Menschen Schwierigkeiten entfernte Dinge zu erkennen und sehen sie oft verschwommen.

Die Ursachen für diese Fehlsichtigkeit können unterschiedlich sein. Zum einen kann der Augapfel zu lang sein, wodurch das Bild vor der Netzhaut unschwarf abgebildet wird. Diese Form der Kurzsichtigkeit nennt man Achsenmyopie. Eine andere Ursache wäre, dass die Brechkraft der Hornhaut, Kammerwasser und Augenlinse (diese bilden zusammen den optischen Apparat) zu stark sind. Diese Form der Kurzsichtigkeit wird auch Brechungsmyopie genannt. Eine Kurzsichtigkeit kann zu verschiedenen Zeitpunkten im Leben eintreffen. Sie kann bereits während der Geburt vorhanden sein oder sich erst im Alter zwischen zehn und zwölf Jahren entwickeln oder noch später.

Weitsichtigkeit

Ist man weitsichtig, sieht man Dinge, die in der Nähe sind, nur verschwommen. Ein anderes Wort für Weitsichtigkeit ist Hyperopie. Diese Fehlsichtigkeit macht sich vor allem beim Lesen bemerkbar.

Grundsätzlich kann man zwischen zwei Arten von Weitsichtigkeit unterscheiden. Eine Brechungshyperopie liegt demnach dann vor, wenn die Brechkraft des Auges bei normaler Augenlänge zu gering ist. In den meisten Fällen liegt die Ursache für die Weitsichtigkeit aber darin, dass die Achsenlänge des Augapfels zu kurz ist (hier spricht man von einer Achsenhyperopie). Diese Veranlagung kann vererbt werden.

Hornhautverkrümmung

Die Hornhautverkrümmung (auch Astigmatismus) zählt neben dem Grauen Star zu den häufigsten Augenerkrankungen.

Sie ist entweder angeboren oder tritt im Laufe des Lebens auf. Betroffene sehen nicht nur unscharf, sondern haben oft auch Kopfschmerzen, brennende oder tränende Augen. Unabhängig davon wann die Hornhautverkrümmung auftritt, sollte eine Korrektur der Krümmung mit dem Tragen einer Brille oder Kontaktlinsen erfolgen. Unter 0,75 dpt sind aber in der Regel keine wesentlichen Sehbeeinträchtigungen zu erwarten.

Rot-Grün-Sehschwäche

Bei einer Rot-Grün-Sehschwäche handelt es sich um eine erbliche und daher angeborene Farbfehlsichtigkeit. Dabei fällt es Betroffenen schwer die Farben Rot und Grün zu unterscheiden. Diese Sehschwäche tritt Chromosom-bedingt häufiger bei Männern als bei Frauen auf und kann sich im Laufe der Zeit genauso verstärken wie vermindern.

Im Alltag sind Betroffene allerdings nicht sonderlich eingeschränkt, da in der Umwelt viele Mischfarben existieren (wie z.B. Blautöne).

Grauer Star

Ist man vom Grauen Star betroffen, nimmt man sein Umfeld nur sehr verschwommen - wie durch einen Nebel - wahr. Außerdem wird das Auge empfindlich gegenüber Licht.

Diese Fehlsichtigkeit tritt entweder im hohen Alter auf, aber auch durch Augenverletzungen, Diabetes oder Entzündungen. Sofern diese Erkrankung noch nicht weit fortgeschritten ist, kann eine Sehverminderung noch mit einer Brille ausgeglichen werden. Hilft diese jedoch nicht mehr, wird ein operativer Eingriff empfohlen, bei dem die getrübte Linse entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt wird.

Grüner Star

Der Grüne Star ist eine Erkrankung des Sehnervs, die unbehandelt zum Erblinden führt. Eine regelmäßige Kontrolle des Augeninnendrucks ist daher eine der wichtigsten Untersuchungen!

Diese Krankheit tritt meist nach dem 40. Lebensjahr auf. Sie kann allerdings auch angeboren sein. Typische Syptome sind rote Augen, eine Verhärtung des Augapfels oder Augenschmerzen. Die häufigsten Ursachen für diese Erkrankung sind: Ablagerungen, chronisch zu hoher oder zu niedriger Blutdruck, Diabetes mellitus, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Verengungen der Blutgefäße, bestimmte Medikamente.

Durch das Tragen einer Brille oder Kontaktlinsen können die meisten Sehstörungen korrigiert und Schmerzen gelindert werden. An dieser Stelle soll aber auch zu regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen geraten werden. Informieren Sie sich auch bei Ihrem FirstOptiker in Ihrer Nähe.